Post-Loos

Natürlich hätte ich das nie sagen dürfen: dass ich noch nie auf einem Tresen gesessen, geschweige denn von dort einer ganzen Bar vorgelesen habe. Es wäre wahrscheinlich besser und um Längen cooler gewesen, zu behaupten, ich hätte das schon oft gemacht, wäre quasi auf dem Tresen geboren, jedenfalls zuhause. Aber beim Sich-selbst-Ansagen hört man sich offenbar eher reden, als dass man sich erst etwas überlegt und anschließend genau das auch sagt. Auf dem Tresen der Loos-Bar habe ich mich trotzdem mehr als wohl gefühlt. Und zuhause beinahe auch.

Der Raum der von Adolf Loos entworfenen American Bar ist klein, aber die Spiegel machen ihn unendlich. Wenn man am Tisch sitzt, kommen einem die Wände nicht wie Wände vor, die Decke nicht wie eine Begrenzung des Raumes. Wie sich das nach Cocktails & Veltliner anfühlt? Kann man sich vielleicht vorstellen. Rauschhaft, paradox und ziemlich toll. Danke an alle, die da waren, geblieben sind, danke an die grandiosen Barmen und ganz besonders an Marianne.

Fotos: Oleg Sergin.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s